Alte Schule Warmhörn

Die Alte Schule Warmhörn ist ein ungewöhnliches Museum.

Alte Schule Warmhörn

Das Gebäude, 1874 von der Reichen Reihe errichtet, ist im englischen Stil gehalten. Dieses Faible für alles Anglophile war auf Eiderstedt rund 20 Jahre Mode.

Das Gebäude wurde 2006 Kern saniert, heute versprüht es seinen ursprünglichen Charme. Das Dach ist original erhalten – sowohl der Dachstuhl als auch der englische Schiefer. Das Haus ist auch optisch in zwei Hälften gegliedert. Der Lehrereingang liegt in der Mitte, links die Lehrerwohnung und rechts der Klassenraum. Ein einziger Raum für alle Jahrgänge. Abgesehen von den Nachkriegsjahren des zweiten Weltkrieges war das völlig ausreichend. Zu Besuchen ist der Schülerbereich. Der Lehrerbereich ist bewohnt. Der Besucher geht über den (Pausen-)Hof durch den Schülereingang in den Klassenraum. Schon im Eintreten meint man die Schülergenerationen zu hören. Hier wurde 100 Jahre gelernt und gespitzt. Freundschaften fürs Leben und Feindschaften für eine Pubertät geschlossen. Meist war es eine schöne Zeit, war doch Lernen 1874 noch eine Privileg und keine Last. Wer auf der Schulbank Probe sitzt wird sich schnell an seine eigene Schulzeit erinnern....

Klassenraum der Alten Schule in Warmhörn
Klassenraum der Alten Schule in Warmhörn

Auch wenn in Warmhörn vieles ungewöhnlich war, so entdecken doch viele Besucher die Dinge aus ihrer eigenen Schulzeit. Schiefertafel, Griffel und Co gab es zu jener Zeit überall. Die Sammlung der Lehr- und Lernmaterialien ist authentisch. Bücher und Hefte wurden von ehemaligen Schülern und Schülerinnen an den Ort der Entstehung zurück gebracht. Es hat bereits mehrere Schultreffen gegeben und ehemalige Schüler/innen sind regelmäßig zu Gast. Der Fundus der Geschichten und Geschichtchen ist wohl um einiges größer als derselbe der Wandkarten. Es gibt in der Alten Schule eine Fundus Liste der Lehrmaterialien und die Besitzer bemühen sich redlich diesen wieder zusammen zustellen. Auch wenn dem Besucher die Sammlung schon sehr groß erscheint, es fehlen immer noch einige. Ergänzt wird die Ausstellung mit Leihgaben der Landesmuseen Schloss Gottorf.

Um dennoch einen Einblick in den erstaunlich umfangreichen Lehrstoff zu geben werden auch Karten gleichen Sachinhalts gezeigt. In der Woche finden die Betreiber im Allgemeinen die Zeit, Fragen zu beantworten. Für Gruppen gibt es auch die Möglichkeit Vorträge zu buchen. Wer in Ruhe schaut, wird den ersten Lehrer und die erste Bildliche Darstellung der Schule entdecken. Ungewöhnlich ist aber, dass der Museumsbesucher auch Café Gast sein kann - nicht muss. Entscheidet er sich dazu, nimmt er Platz und genießt einen Kaffee, von jedem Platz wird sich ihm ein anderer Blickwinkel erschließen, denn er sitzt mitten in der Sammlung. Von dem einen Platz blickt der Gast auf den Stillarbeitsraum, von einem anderen auf den Lehrer. Der Pappkamerad, wie ihn die Chefin liebevoll nennt, ist gefühlt das begehrteste Fotomotiv nach dem Westerhever Leuchtturm. Oft genug findet der Gast bei seinem x-ten Besuch noch ein Detail das noch gar nicht aufgefallen war.

Der Pausenhof dient heute nicht mehr der Körperertüchtigung. Er ist ein Cafégarten geworden und dient eher der Anregung des Geistes. Dekorative Stillleben finden sich an vielen Orten. Vor allem beherbergt der Cafégarten die Tagliliensammlung, wahrscheinlich die umfangreichste in ganz Nordfriesland. Dieses Blütenmeer ist alleine schon einen Besuch wert. Im Juli und August bietet die Dipl. Biologin Tamara Binder auch Führungen durch ihre Sammlung an. Sie erzählt von Haltung, Pflege und Geschichte der Staude. In der anschließenden Kaffeerunde, die gehört zur Führung immer dazu, beantwortet Frau Binder gerne alle Fragen und es wird so mancher Tipp getauscht.

Auch im Falle dass der Besucher mal muss, geht es zu wie damals. Man muss raus aus dem Klassenraum, um die Ecke in den Stall – ganz wie früher!

Nicht von damals, aber heute nicht mehr wegzudenken ist die Galeriescheune. Hierfinden jedes Jahr von Mai (in manchen Jahren schon ab Ostern) bis Oktober Ausstellungen mit ganz verschieden Themen statt.

Alle Termine finden sich im Veranstaltungskalender oder auf der Homepage der Alten Schule www.Alteschulewarmhoern.de . Hier gibt es auch noch weitere Informationen. Also auf zum Lernen in die Alte Schule – kleiner Tipp, es schadet nicht die Deutsch-Lese- Kenntnisse auf zu polieren, die wichtigsten Informationen stehen an der Tafel im Klassenraum. Allerdings in deutscher Schrift....