Sommersport

Fit durch den Sommer in Tönning

Sportangebot am Tönninger Badestrand
Sportangebot am Tönninger Badestrand

Von Anfang Juli bis Mitte August gibt es am Tönninger Badestrand jeweils Montags, Mittwochs und Freitags jeweils ab 14:00 Uhr Beach-Volleyball und Beach-Soccer für alle Interessierten. Das Projekt wurde bereits im vergangenen Jahr durch den Kreissportverband Nordfriesland an die Tourist-und Freizeitbetriebe der Stadt Tönning herangetragen und begeistert begrüßt.

Sommersportprogramm am Tönninger Badestrand

Ein Großteil der Vereine lässt den Sportbetrieb über die Sommerferien (Juli - August) ruhen. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Nur wenige Vereine im Kreis bieten ein gesondertes Ferienprogramm an. Die Kinder und Jugendlichen, die nicht an langen Ferienfreizeiten teilnehmen oder mit Eltern mehrere Wochen in den Urlaub fahren, verbringen einen Großteil ihrer Ferien zu Hause. Die Anreize und die Möglichkeiten an einem gemeinsamen Bewegungsprogramm unter Aufsicht teilzunehmen fehlen.

„Mit dem Sommersportprogramm am Tönninger Badestrand gewinnen wir sowohl die heimischen Kinder als auch Gäste und bieten ihnen eine sinnvolle Freizeitgestaltung an. Die Tönninger Touristbetriebe können mit diesem Sommersportprogramm eine Leistung anbieten, die den Jugendlichen Anreize bietet, gemeinsam im Freizeitbereich nahe unseres Meerwasser-Freibades aktiv zu werden", so Torsten Kreß, Tourismus-Direktor der Stadt Tönning.

Der Standort für das Sportprogramm bietet die räumliche Nähe zum Meerwasser-Freibad und zur Badestelle und außerdem auf dem Sandbereich des Badestrandes genügend Raum, um Spielfelder anlegen zu können. Geleitet werden die angebotenen Sportaktivitäten durch Übungsleiter, die vom TSV-Tönning kommen.

„Wir sind als Partner des Sommersportprogrammes mit dem KSV und der Tourist-Information aktiv beteiligt und stellen die Übungsleiter, die an den Veranstaltungstagen das Sportprogramm am Badestrand leiten werden" sagt Helge Prielipp, 1. Vorsitzender des TSV-Tönning.

Das Sommersportprogramm sei als ein Freizeitangebot zu sehen, das bei Erfolg in den kommenden Jahren auch auf andere Orte in der Region ausgeweitet werden kann, um somit auch eine Nachhaltigkeit für die Vereine, Gäste und die Aufwendungen vor Ort zu erzielen, denn es wurden auch Beträge in nicht unerheblichem Umfang eingesetzt und durch die NOSPA gefördert, betonen die Beteiligten.