Haus Peters

Haus Peters - Tetenbüll

Haus Peters - Tetenbüll
Haus Peters - Tetenbüll

Im Haus Peters befindet sich ein ehemaliger Kolonialwarenladen aus dem Jahre 1820. Das Haus Peters ist ein ganz besonderes Museum mit einem historischen Laden, der auch heute noch als Verkaufsraum für viele Produkte genutzt wird. Eine Galerie mit wechselnden Ausstellungen erfreut viele Besucher.

Das „Horst Janssen Zimmer" in der Giebelstube gebührt besondere Aufmerksamkeit. Dort sind die Eiderlandmappe, Radierungen aus Horst Jannsen´s Witzworter Zeit, der „Janssenhof" und ein repräsentiver Querschnitt seiner Plakatkunst untergebracht.

Hinter dem Haus Peters befindet sich ein Bauerngarten mit seinen für die Region typischen Stauden und Sommerblumen.

Vom Dorfladen zum Kulturzentrum

Das kleine Eiderstedter Kulturzentrum bietet viele Besonderheiten
Kleines Kulturzentrum mit vielen Besonderheiten

Der historische Kaufmannsladen mit seiner gut restaurierten Einrichtung ist die wohl älteste, an ihrem Ursprungsort erhaltene, ländliche Hökerei in Schleswig-Holstein und stellt ein wichtiges kulturhistorisches Baudenkmal dar, welches das dörfliche Leben im 18. und 19. Jahrhundert wiedergibt.

Neben der originalen biedermeierlichen Ladenausstattung befinden sich auch in der Küche und den Stuben weitgehend das gründerzeitliche Mobiliar der ehemaligen Hausbesitzer. Das Haus der Familie Peters wurde 1760 gebaut und war von ca. 1850 – 1955 Wohntrakt eines ehemaligen Haubargs.

Der Besucher hat hier die seltene Möglichkeit, Wohnen und Arbeiten im Umfeld von Dorf und Landschaft, dem Einzugsgebiet der ehemaligen Kundschaft des Ladens, zu erleben.