KuKi-Werkstatt

KuKi-Werkstatt - Kunst und Kultur für Kids

Kunst und Kultur für Kids

Die „KuKi-Werkstatt“

„Kunst und Kultur für Kids" ist ein Projekt für Kinder und Jugendliche des „Förderverein Kunst und Kultur Garding/Eiderstedt e.V", das im Herbst 2005 ins Leben gerufen wurde.

Rahmenbedingungen

Die Kurse finden wöchentlich während der Schulzeiten Dienstag, Donnerstag und FreitagnachmittagNachmittag jeweils 16.15 Uhr bis 18.15 Uhr statt. In den Ferienzeiten (Schleswig-Holstein) ist die Werkstatt nur für besondere Projekte des Vereins geöffnet.

In den laufenden Kursen ist in jeder altersheterogenen Gruppe Platz für acht Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis vierzehn Jahren. Die Kursteilnahme ist an keine Bedingung geknüpft. Jeder bringt sehr unterschiedliche Voraussetzungen mit. Auf diese Weise ergänzen die Kinder sich und lernen gerade in Gruppenprojekten voneinander.

Der Förderverein für Kunst und Kultur stellt für diesen Zweck extra einen großzügigen und lichtdurchfluteten Doppelraum als Werkstatt-Atelier im Alten Rathaus/Stallerhaus, Garding mit Blick auf den Stadtpark bereit.

Die Kursbeiträge betragen monatlich 15,- Euro und eine Mitglieds-Jahresspende in Höhe von mindestens 20,- Euro. 

Begleitend zur großen KuKi Sommerausstellung "HERRLICH VERRÜCKT" im Atrium des alten Rathauses vom 28.06.2013-09.08.2013 bietet die Kuki-Werkstatt in den Ferien wieder zwei Kurse für Gastkinder; am Di., 02.07.2013 und Di., den 09.07.2013 jeweils von 11:00-13:00 Uhr an. Interessierte für die Ferienkurse können sich direkt bei Godje Loof (04862/104920) melden.

Bei allgemeinen Fragen steht ihnen die Kursleiterin, Regine Janzen unter 04841/9790905 zur Verfügung.

Inhalte

In entspannter Atmosphäre wird in den gemischten Gruppen an großen Tischen und Wandstaffeleien gezeichnet, gemalt oder anderweitig gestaltet. Die künstlerisch-gestalterisch Tätigkeit knüpft an die Kulturvermittlung an. Die Kursleiterin greift Themenwünsche der Kinder auf.

Der Einstieg in ein Thema erfolgt jeweils über verschiedene Impulse: Geschichten, Erlebnisse, Fantasiereisen oder das Kennenlernen und Imitieren eines Künstlers oder einer Kunstrichtung und der dazugehörigen Techniken.

Gemalt wird vorwiegend mit Wandfarbe. An dieser lassen sich fast alle Maltechniken erproben und die Kinder lernen zugleich durch die Beschränkung auf die Grundfarben viel über Farbenlehre.

Auch Zeichengrundlagen und Modellieren oder der Umgang mit Alltagsdingen als Werkmaterial stehen auf dem Programm.

Die Einzelarbeiten geben Gelegenheit, Unerfahrenen zu helfen und besondere Talente durch spezielle individuelle Beratung zu schulen. Oberstes Ziel ist bei allen, den kostbaren Schatz der kindlichen Fantasie und Kreativität zu erhalten bzw. weiterzuentwickeln.

In großformatigen Gemeinschaftskunstwerken lernen die kleinen Künstler miteinander verschiedene Einzelaufträge auf unterschiedlichem Entwicklungsniveau zu einem Gesamtgefüge zusammenzufügen. Meist handelt es sich dabei um Auftragsarbeiten die gegen eine freiwillige Spende in öffentlichen oder privaten Großräumen ausgestellt und bewundert werden.

In der wärmeren Jahreszeit wird der Stadtpark für Naturstudien und besondere Kunstaktionen genutzt.

Da die Werkstatt wegen der guten Bedingungen zugleich als Atelier dient, sind die fertigen Kunstwerke laufend während der Öffnungszeiten des Fördervereins für Kunst und Kultur in den hinteren Räumen des Stallerhauses zu bestaunen.

Zusätzlich reisen die fertigen Kunstwerke zu außergewöhnlichen Anlässen auch auf aushäusige Ausstellungen. Die jungen Künstler nehmen jährlich an zahlreichen Wettbewerben teil und haben bereits herausragende Preise erzielt.